Home | deutsch  | Legals | Sitemap | KIT

Barrierefreies Gaming

Barrierefreies Gaming
Date: 03.03.2015 links:
Logo Imagine Cup

Von Simon Brombacher, KIT

Drei Studierende der KIT-Fakultät für Informatik haben den 1. Platz der Microsoft Blueprint Challenge 2015 in der Kategorie „Innovation“ belegt. Jannis Rätz, Josua Meier, Lennart Gienger und ihr Mentor Alexander Wachtel haben als Team Dogma mit ihrem Projekt CoZyPut (Cognitive Systems Input Solution) das Preisgeld in Höhe von 3000 US-Dollar gewonnen. Nun folgt die Bewerbung für den Microsoft Imagine Cup 2015.

CoZyPut soll Menschen mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen die Möglichkeit bieten, selbst Videospiele zu spielen. Die Steuerung erfolgt über die Kinect v2 von Microsoft und ist vollkommen kontaktfrei. Gespielt wird dabei mit Bewegungen entweder der Zunge, den Augen oder einem Arm; so können auch z.B. querschnittsgelähmte Menschen das System problemlos nutzen. Die Idee für das Projekt entwickelte das Team aus dem Wunsch eines Schlaganfallpatienten, der gerne wieder Videospiele spielen wollte. CoZyPut kann zudem auch zur Unterstützung der Rehabilitation herangezogen werden.

Das positive Feedback der Nutzer und der Sieg in der Blueprint Challenge bietet die Grundlage für vielversprechende Weiterentwicklungen und Verbesserungen des Systems in der Zukunft. Bis dahin aber konzentriert sich das Team auf das bevorstehende Finale des Microsoft Imagine Cup 2015. Mit dem Sieg bei der Blueprint Challenge als Bestätigung ihrer Leistung bewerben sich die drei Studierenden nun für das Finale des Microsoft Imagine Cup. Aktuell testen und verfeinern sie dafür noch eingehend ihren Prototypen, damit CoZyPut erneut überzeugen kann. Das Finale des Imagine Cups findet im Juli 2015 in Seattle statt. Die Gewinner der drei Kategorien „Games“, „Innovation“ und „World Citizenship“ erhalten Preise im Gesamtwert von 50.000 US-Dollar.

People involved
Title First Name Surname