Home | deutsch  | Legals | Sitemap | KIT

Software Kompatibilität auf allen Ebenen

Software Kompatibilität auf allen Ebenen
Type: Praktikum
Semester: WS 16/17
Time:

Ab Donnerstag, 3.November 2016, 14.00, Wöchentlichen Gruppentreffen, Geb. 50.34, Raum 348

Verpflichtender Besuch bei Agilent in Waldbronn: 09. November 2016

Lecturer:

Walter F. Tichy
Marc Kiefer 

Beschreibung

Dieses Thema wird in Zusammenarbeit mit Agilent Inc. durchgeführt. Bei einer Führung durch den Betrieb wird euch die Problemstellung von "eurem Kunden" selbst geschildert und ihr könnt euch in einer Diskussion einen Überblick über die Aufgabe schaffen. Für weitere Fragen im Verlauf des Praktikums steht uns Agilent jederzeit zur Verfügung. Die Abnahme des Pflichtenhefts und des fertigen Produkts wird auch zusammen mit Agilent durchgeführt.

Agilent Inc. ist ein führender Hersteller von Chromatografie-, Spectrometrie- und Pathologiegeräten. Für all diese Geräte wird verschiedene Software gebraucht. Angefangen auf der untersten Ebene, dem Betriebssystem, über die mittlere Ebene der Firmware und Instrument Treiber hin bis zur Enduser Desktop Software. All die verschiedenen Softwareebenen müssen zusammenarbeiten und eine Kompatibilität ist nicht in jeder Kombination gegeben. Um ein lauffähige Konfiguration zu erhalten, müssen die Information über die unterschiedlichen Abhängigkeiten und das Zusammenspiel der einzelnen Applikationen dokumentiert werden. Eine zentrale Sammelstelle für diese Informationen ist notwendig, damit die Mitarbeiter jederzeit und einfach Auskunft über funktionierende Konfigurationen geben können.

Ziel

Im Rahmen dieses Praktikums soll ein System implementiert werden, welches die Informationen über Abhängigkeiten und (In-)Kompatibilitäten erfassen, speichern und auswerten kann. Die Eingabe der Daten erfolgt manuell oder über eine Schnittstelle, die z.B. neue Einträge aus automatischen Softwaretests erzeugen kann. Es sollte verschiedenen Benutzern, je nach deren Aufgabengebiet, ihre arbeitsbedingte Kompatibilitätsanfrage beantworten können. Es gibt mehrere Kategorien von Anfragen, die man dem System stellen kann, wie z.B. "Welches Betriebssystem unterstützt Software A und B in Kombination mit Hardware C?" oder "Welche Firmware Version wird benötigt um Hardware A mit Treiber B auf Windows 10 laufen zu lassen?", ...

Voraussetzungen

Wir suchen Studenten, die die Motivation haben, das gelernte Wissen auf ein realistisches Industrieprojekt anzuwenden. Web- und Datenbankkenntnisse sind von Vorteil.

Veranstaltungsdetails

In „Praxis der Softwareentwicklung“ (PSE) lernen die Teilnehmer, ein vollständiges Softwareprojekt nach dem Stand der Softwaretechnik in einem Team mit 5 bis 6 Teilnehmern durchzuführen. Ziel ist es insbesondere, Verfahren des Software-Entwurfs und der Qualitätssicherung praktisch einzusetzen, Implementierungskompetenz umzusetzen, und arbeitsteilig im Team zu kooperieren.

Der erfolgreiche Abschluss der Module Grundbegriffe der Informatik [IN1INGI] und Programmieren [IN1INPROG] wird vorausgesetzt. Empfehlung: Die Veranstaltung sollte erst belegt werden, wenn alle Scheine aus den ersten beiden Semestern erworben wurden und erste allgemeine Erfahrungen und Interesse im Bereich der Sprachverarbeitung vorliegen.

Die Erfolgskontrolle erfolgt nach § 4 Abs. 2 Nr. 3 SPO Informatik Bachelor als benotete Erfolgskontrolle anderer Art. Die im Folgenden genannten Artefakte werden separat benotet und gehen mit folgendem Prozentsatz in die Gesamtnote ein:

  • Pflichtenheft: 10%
  • Entwurf: 30%
  • Implementierung: 30%
  • Qualitätssicherung: 20%
  • Abschlusspräsentation: 10%

Veranstalter

Walter Tichy, Marc Kiefer