Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Programmieren in natürlicher Sprache

Programmieren in natürlicher Sprache
Typ: Proseminar (PS)
Semester: SS 2015
Zeit: 15.04.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten


22.04.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

29.04.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

06.05.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

13.05.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

20.05.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

27.05.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

03.06.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

10.06.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

17.06.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

24.06.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

01.07.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

08.07.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten

15.07.2015
15:45 - 17:15 wöchentlich
50.34 Raum 348 50.34 INFORMATIK, Kollegiengebäude am Fasanengarten


Dozent: Prof.Dr. Walter Tichy
Alexander Wachtel
LVNr.: 2400098
Voraussetzungenkeine
BeschreibungDie Themen kommen aus dem Forschungsbereich Sprachverarbeitung in der Softwaretechnik bzw. Programmieren in natürlicher Sprache. Insgesamt stehen hier Themen aus den Bereichen der Human-Computer-Interaction, End User Programming und natürlichsprachiger Dialogsysteme zur Auswahl. In erster Linie erlernen die Studenten wissenschaftliches Arbeiten - es wird nicht programmiert. Ein Teilnehmer bekommt bis zu drei Forschungsartikel zu je einem Thema, das er selbstständig erarbeitet und in einer Ausarbeitung zusammenführt. Im Abschlussvortrag wird das Thema präsentiert.
KurzbeschreibungProgrammieren in natürlicher Sprache
ZielgruppeBachelorstudenten
ZielErlernen wissenschaftlichen Arbeitens